Die neue Crossover mit dem brandneuen 1000er Doppelzylinder debütiert in der historischen Moto Guzzi-Zentrale. Semiaktives Fahrwerk, Top-Finish und echte Sportausrüstung

  • moto-guzzi-v100-mandello_01
  • moto-guzzi-v100-mandello_02
  • moto-guzzi-v100-mandello_03
  • moto-guzzi-v100-mandello_04
  • moto-guzzi-v100-mandello_05

Wir haben euch eine Vorschau mit einigen Bildern gezeigt, die während der Dreharbeiten gestohlen wurden, die neue Moto Guzzi V100. Hier ist es nun in seiner endgültigen Form, enthüllt in der historischen Mandello-Zentrale, von der die neue Sport-Touring-Guzzi seinen Namen hat. Tatsächlich wird sie Moto Guzzi V100 Mandello zu Ehren des Hauptsitzes der großen Marke Lombard heißen.

Wir warten darauf, es in allen Details zu entdecken - die erst auf der EICMA vollständig enthüllt werden. In dem Video können wir bereits eine Vorfreude geben.

Beginnen wir damit, dass dies die neue Moto Guzzi V100 Mandello in der endgültigen Version ist - vielleicht könnte sich nur die Instrumentierung ändern - in der edelsten Konfiguration, ausgestattet mit halbaktiver Aufhängung von Öhlins, Brembo-Bremskammer mit radial montierten Vordersätteln und Pirelli Diablo Rosso IV Reifen. Es wird auch eine günstigere Version geben, natürlich mit mechanischer Federung.

Motor

Der komplett neue Motor (wie man an den gedrehten Zylindern leicht erraten kann, um die Sitzposition und Ergonomie zu verbessern und natürlich auch an der Flüssigkeitskühlung) sollte eine Leistung zwischen 110 und 120 PS haben. Aber damit ist es noch nicht getan: Die Mandello wird auch mehrere "Premieren" haben - den Quickshifter, den es bei einer Standard-Moto Guzzi noch nie gab - und sogar eine aktive Aerodynamik, ein absolutes Novum in der Motorradszene. Mit zunehmender Geschwindigkeit fährt die Windschutzscheibe automatisch hoch und seitlich öffnen sich zwei Klappen, um die auf den Fahrer treffenden Strömungen zu bewältigen.

Weitere Informationen in Kürze